Achtsamkeit beim Degustieren: Whisky kann ganz schön spirituell sein…..

/ / Rund um Whisky

Je bewusster ich geniesse, umso mehr trainiere ich Körper und Geist. Und die Gesundheit dankt’s! 🙂

Achtsamkeit ist zu einem Modewort geworden. In der heutigen hektischen, kopflastigen Zeit ein brandaktuelles Thema: Mehr denn je ist es wichtig, mit allen Sinnen zu erleben, aufmerksam zu geniessen, zu fühlen und weniger in Denkschablonen und Gewohnheiten stecken zu bleiben. Denn Sinnesüberreizungen können unseren Körper überfordern und krank machen. Bewusst zu degustieren und Aromen mit allen Sinnen zu erleben ist eine wunderbar gute Übung, um aufmerksamer zu werden, zu entspannen und mit bewusster Wahrnehmung wieder Herrschaft über den Körper zu erlangen.

Dabei spielt natürlich das Mass am Alkoholkonsum ebenfalls eine wichtige Rolle. Je weniger ich einfach nur konsumiere, je bewusster und intensiver ich Tropfen für Tropfen mit allen Sinnen geniesse, desto mehr dankt es Ihnen Ihr Körper und Ihre Gesundheit. Mit Mass und Genuss auf Entdeckungsreise heisst die Devise.

Komplexe Whiskys verbergen eine Vielfalt an Aromen

Komplexe Whiskys, natürlich, handwerklich hergestellt und in hochwertigen Holzfässern gereift, verbergen eine unglaubliche Vielzahl an Aromen. Diese wollen von Ihnen entdeckt und mit Freunden geteilt werden. Ganz nach dem Motto: Das Leben offenbart Ihnen die schönsten und besten Sinneserfahrungen, wenn Sie dazu bereit sind.

Möchten Sie beispielsweise die Holz- und Vanillearomen eines Bourbon Fasses, das Salz des an die Destillerie angrenzenden Meeres oder gar den verführerischen Honigduft saftiger Wiesen in der Einsamkeit der schottischen Highlands schmecken?

Wie gehe ich richtig vor beim Verkosten?

Aromen entwickeln sich nur bei ausreichender Temperatur. Geniessen Sie den Whisky deshalb bei Zimmertemperatur.

  1. Optik – das Auge trinkt mit

Die Farbe ist der Einstieg um eine Spirituose kennenzulernen. Je nach Auswahl des Fasses (Bourbon, Sherry, Single Cask, First Fill etc.) und je nach Lagerdauer im Fass verändert sich die Farbe und das Aroma des Whiskys.

  1. Duft in der Nase – Schliessen Sie Ihre Augen

Zuerst erfolgt ein ausgiebiges Nosing. Führen Sie das Glas vorsichtig zur Nase. Behutsam ein- und ausatmen. Schwenken Sie nun das Glas so, dass der Inhalt kreist.

Nun gezielt mit beiden Nasenflügel hineinriechen und dabei Augen schliessen. Woran erinnern Sie diese Aromen? Sie werden feststellen, dass sich immer mehr und mehr neue Aromen auftun und in Ihre Nase steigen.

  1. Geschmack

Lassen Sie den Whisky langsam über die Zunge rinnen, damit die verschiedenen Stellen der Zunge die unterschiedlichen Geschmacksrichtungen schmecken. Vermeiden Sie es den Whisky einfach runterzugiessen. Der Genuss erhöht sich, wenn Sie den Whisky im Mund herumspülen. Lassen Sie sich Zeit. Dann tragen alle Mundbereiche zum Geschmackserlebnis bei. Versuchen Sie wieder bei geschlossenen Augen den Geschmack zu bestimmen. Es gibt kein Richtig oder Falsch, denn Wahrnehmung ist von Person zu Person verschieden! Achten Sie auch auf den Abgang. Ist er wärmend, lang oder kurz? Spülen Sie zwischen den verschiedenen Whiskys die Gläser mit stillem Wasser aus. Dabei können Sie gleich noch Ihren Durst löschen. Cracker zum Neutralisieren des Geschmacks sind willkommen.

Nun genug der Theorie. Probieren Sie es gleich selber aus mit unseren einmaligen Probiersets von ScotchSense.