Mit Probierflaschen von Scotch Sense® lokale Geschmacksunterschiede beim Whisky erkunden

Kommen Sie mit auf eine Erlebnisreise. Tauchen Sie mit Scotch Sense® ein in verschiedene Whisky Regionen und erleben Sie lokale Geschmackseinflüsse.

6 Regionen prägen den Geschmack

In ganz Schottland wird Whisky produziert. Ähnlich wie beim Wein haben die lokalen Gegebenheiten wie z.B. die Landschaft, Flüsse, Meeresangrenzung und Traditionen in der Herstellung einen Einfluss auf Geschmack, Farbe und Geruch des Whiskys.

Scotch Whisky kann in 6 Regionen eingeteilt werden: Lowlands, Highlands, Campbeltown, Islay und Islands.

Quelle: Alba Collection

Lowlands

Das Gebiet reicht vom südlichsten Teil Schottlands bis in den Norden zu Edinburgh und Glasgow.

Lowland Whiskys sind meist leicht, sanft und ohne Raucharoma. Im Gegensatz zu anderen Regionen wird der Whisky wie in Irland meist dreifach destilliert. Aufgrund von geringem Meereseinfluss ist der Salzgehalt eher gering.

Bekanntester Whisky: Auchentoshan
Anzahl Destillierien: < 5
Typische Geschmacksnoten: Gras, Geissblatt, Honig, Rahm, Caramel, Toast und Zimt

Speyside

Die Region Speyside liegt im Nordosten von Schottland, entlang des Flusses Spey bis ins Landesinnere. Dieses Gebiet ist das Herz der schottischen Whiskyherstellung mit der Mehrzahl an Brennereien. Die Speyside ist für besonders runde und süsse Single Malts bekannt, die wenig bis gar kein Raucharoma haben.

Bekanntester Whisky: Macallan, Glenfiddich
Anzahl Destillierien: > 60
Typische Geschmacksnoten: Apfel, Vanille, Eiche, Malz, Muskatnuss und getrocknete Früchte

Highlands

Das Gebiet reicht nördlich von Glasgow bis ganz in den Norden des Festlandes mit Thurso, ohne Speyside. Whiskys aus den Highlands sind kräftig im Geschmack. Aufgrund des grossen Gebietes ist die Aromavielfalt hier sehr gross.

Bekanntester Whisky: Dalmore, Glenmorangie
Anzahl Destillierien: > 25
Typische Geschmacksnoten: Heidekraut, Fruchtkuchen, Eiche, Malz, getrocknete Früchte und etwas Raucharoma

Campbeltown

Campbeltown liegt im Westen des Festlandes, am Fusse der Halbinsel Mull of Kintyre. Früher, während der amerikanischen Prohibition, florierte das Whisky Business mit dem Anschluss über den Hafen und dem Seeweg in die USA. In der Region produzierten 34 verschiedene Destillerien. Heute haben noch 3 Brennereien überlebt, die jedoch zu den absoluten Handwerksjuwelen im Whisky Business gehören.

Bekanntester Whisky: Springbank, Longrow, Hazelburn
Anzahl Destillierien: 3
Typische Geschmacksnoten: Salzwasser, Rauch, getrocknete Früchte, Vanille und Caramel

Islay

Islay ist eine Insel auf der Westseite von Schottland. Auf ihr befinden sich rund 8 Brennereien, deren Single Malts sich vom Rest der Welt deutlich unterscheiden. Hier wird vor allem mit viel Torf gemälzt, was den Whisky einen starken Rauchgeschmack verleiht. Bruichladdich und Bunnahabhain, hervorragende Whiskys mit schönen, süssen Sherrynoten,  gehören zu den Ausnahmen.

Man vermutet das Whisky ursprünglich von Irland über Islay auf das Festland nach Schottland gebracht wurde.

Bekanntester Whisky: Ardbeg, Lagavulin, Laphroaig, Bruichladdich
Anzahl Destillierien: <10
Typische Geschmacksnoten: Seegras, Salzwasser, Rauch, Medizin, getrocknete Früchte und Apfel

Islands

Das schottische Festland ist von Inseln umgeben, auf denen sich viele gute Brennereien befinden. Von Nord nach Süd entlang der Westküste sind das:

- Orkney (Highland Park, Scapa)
- Isle of Skye (Talisker)
- Isle of Mull (Tobermory)
- Isle of Jura (Jura)
- Isle of Arran (Arran)

Die Whiskys sind recht verschieden im Geschmack. Sie sind jedoch eher kräftiger und haben aufgrund der Meereslage einen leichten Salzgeschmack.

Bekanntester Whisky: Highland Park, Talisker
Anzahl Destillierien: <10
Typische Geschmacksnoten: Rauch, Salzwasser, Öl, schwarzer Pfeffer und Honig

Gehen Sie mit unserem Probierset «Schottlands Whiskyregionen» auf Erlebnisreise und erkunden Sie mit all Ihren Sinnen die unterschiedlichen, regionalen Geschmackseinflüsse.

OBEN